Blog

Querbeet direkt nach Hause – bringmirbio.de

Bei Wind & Wetter noch mal fix zum Supermarkt flitzen und vollgepackt mit Eisfingern die Obsttüten wieder nach Hause schleppen. Gesunde Ernährung kann anstrengend sein 😉 Wusstet ihr, dass man frische Biokost auch bequem vom Sofa aus im Internet bestellen kann (mit der Teetasse in der Hand, die die Eisfinger wieder zum Leben erweckt)? Wenn man möchte, sogar im festen Wochentakt. Klingt doch eigentlich super. Mittlerweile gibt es da eine ganze Reihe verschiedener Anbieter, die sich genau darauf spezialisiert haben. Hängengeblieben bin ich aber auf Grund des Angebots besonders bei einem: bringmirbio.de!
Das Angebot reicht von vielen verschiedenen Obst-, Gemüse- oder Mischkisten.. (von klein, mittel, groß, für Mütter mit Kind oder für Großfamilien) bis hin zu frischen Artikeln, also einzelnen Obst- und Gemüsesorten, Kräutern, Pilze, Milchprodukte & Co. Auch Käsekisten oder Kochpakete sind dabei. Die Auswahl ist jedenfalls riesig – wenn man keine vorgepackte Kiste möchte, stellt man sie sich einfach selbst zusammen oder tauscht was aus: natürlich aus Bioprodukten oder – noch eingegrenzter – auch nur aus deutscher Ernte. Das Angebot im Online-Shop wird wöchentlich neu angepasst und das Tolle ist, dass hier immer wieder Besonderheiten dabei sind, die es im Supermarkt um die Ecke eben nicht gibt.

Apropos Supermarkt.

Euren Kommentaren zufolge haben viele beim lokalen Lebensmitteldealer keine große Auswahl. Klar, wenn man nicht gerade in einer Großstadt lebt, kann es unter Umständen recht eintönig im Obstkorb werden. Man ist vom Ladenangebot abhängig und hat sich gefälligst nach ihm zu richten. Da kann man schon froh sein, wenn mal Bio drauf steht und drin ist.
Für Bioqualität liegen die Preise bei bringmirbio.de jedenfalls deutlich unter denen aus einem Biomarkt. Specials, wie derzeit die asiatischen Wochen, runden das Angebot ab – wo sonst findet man schon Wasabina, Mizuna oder Komatsuna? Noch dazu direkt mit Rezept, damit man Frau weiß, was sie damit anstellt. Selbst mein Lieblingsasialaden kann da nur mit Zitronengras, Yams, Kokosnüssen oder Galgant dienen. Für Geschmacksvielfalten also super – für Inspiration und neue Möglichkeiten auf dem Teller auch.

Natürlich kann ich hier viel erzählen. Ich kaufe überwiegend im Supermarkt mit den vier roten Buchstaben und achte darauf, wo mein Obst und Gemüse her kommt. Bislang war ich ziemlich zufrieden – in der kalten Jahreszeit merkt man allerdings, dass beispielsweise Gurken, Kohlrabi oder Tomaten einfach nicht schmecken. Das Angebot ist hier in der Großstadt zwar vorhanden, aber nicht immer genießbar – oder viel zu teuer (sorry Biomarkt, ich kaufe keine Avocado für 3 Euro).

Ich wollte deshalb bringmirbio.de einfach mal ausprobieren. Also zack durch das komplette Angebot geklickt und neben all den Kartoffelsorten, 8 verschiedenen Apfelsorten, bunten Tomaten und Möhren einfach eine mittlere Rohkostkiste bestellt – einmal quer über’s Beet, direkt nach Hause bitte.

Was drin war?bringmirbio4
0,8 kg Pinova Äpfel
0,8 kg Bananen
0,8 kg Clementinen
2 Landgurken
1 Kohlrabi
0,5 kg Möhren-Mix
2 Spitzpaprika
1 Gentile Salat
1 Sweetie Grapefruit (400g)

Was daran jetzt besser ist als das vom Supermarkt um die Ecke? Ich sag’s Euch: der Geschmack! Auf den kommt es natürlich an, wenn man liebend gern Salat bzw. Rohkost isst. Gurken, die nach Gurke schmecken. Clementinen, deren Geruch dich schon beim Öffnen des Pakets umwirft und du dich sofort drauf stürzen möchtest. Eine Grapefruit, die satte 400 Gramm wiegt und kaum in deine Hand passt. Riesengroße Spitzpaprika, die unglaublich saftig sind und normale Paprika einfach mal einpacken können. Ein Salat, der so knackig isst, dass man sofort hineinbeißen möchte.
So ein frisches Vergnügen habe ich im Supermarkt einfach nicht, auch wenn Bio drauf steht. Ich habe – wie es der Name der Kiste schon verrät – alles roh gegessen, so konnte ich mich definitiv vom bringmirbio1aGeschmacksunterschied überzeugen. Auch wenn ich hier 2 Euro mehr ausgeben muss, so is(s)t es das absolut wert. Außerdem hilfreich: ein Beileger mit tollen Rezeptideen und die aktuelle Ausgabe Schrot & Korn. Nur die Bananen waren etwas braun, ich bin mir aber sicher, dass das an den -10 Grad im Postauto lag. Da kann man noch so viel Papier in die Kiste packen – demzufolge mein einziger Negativpunkt. Die blaue Tonne ist nach einer Lieferung also auch satt. 😉

bringmirbio3

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply
    Luisa
    5. Februar 2014 at 17:59

    Hallo, vielen Dank für den schönen Bericht. Gerne können Sie uns versandkostenfrei testen. Gutscheincode:6PS6-RQU7-6CVP-AVJ9

    Liebe Grüße

    Luisa, bringmirbio.de

  • Reply
    Hannah
    11. März 2014 at 12:01

    Ich finde Biokisten prinzipiell sehr praktisch und gut, bei dem Modell, was du hier vorstellst, stört mich nur, dass die Kiste mit der Post kommt (Lieferzeit, zusätzliche Umweltbelastung – auch durch die Verpackung) und man gar nicht weiß, woher die Produkte kommen (oder?). Da gibt es meiner Meinung nach bessere Angebote, die vielleicht teurer sind, dafür aber die regionalen Bauern unterstützen und die Waren in einem Korb bringen, den man bei der nächsten Bestellung wieder mitgeben kann (z. B. Ökokiste Leipzig). Liebe Grüße!

  • Leave a Reply