Blog

minzgrün goes print: Kochbuch mal anders – mit SachsenDruck

Kochbuch mal anders - mit Sachsendruck

Seit vier Jahren setze ich mich intensiver denn je mit meiner eigenen Ernährung auseinander. Seit drei Jahren schreibe ich darüber und versuche somit, andere Menschen – Euch – zu inspirieren und für gesunde, abwechslungsreiche Ernährung zu begeistern. Das scheint gut zu klappen. 🙂 In minzgrün steckt mein ganzes Herzblut – und jetzt, wo die Uni abgeschlossen ist, bleibt auch etwas mehr Zeit für neue Projekte. Einen ersten Einblick dazu gab es bereits letztens auf Instagram. Denn animieren und inspirieren funktioniert zwar auch hier „in diesem Internet“, das Essentielle spielt sich aber noch immer in der Natur ab. Draußen. Dass genau dort – in der Offline-Welt – noch erheblicher Aufklärungsbedarf besteht, wissen wir spätestens, wenn wir mit offenen Augen durch den Supermarkt laufen

Viele von Euch fragen immer öfter, ob und wann ich denn mal ein Kochbuch schreibe (nahe liegend, wenn man Buch- und Medienproduktion studiert hat!) und meine Rezepte somit endlich den Weg in die Bücherregale finden. Von mir aus sofort! Viel wichtiger ist für mich dabei allerdings, dass man wieder ein Bewusstsein für den Umgang mit natürlichen Lebensmitteln schafft und gleichzeitig den Jüngsten das Kochen nahe bringt. Es geht meiner Meinung nach nicht um Ernährungstrends, die bereits die Kochbuchabteilungen der Buchläden (über)füllen. Es geht darum, das Bewusstsein für das zu stärken, was wir zu uns nehmen und wo genau das überhaupt her kommt. Jeder von uns hatte doch dieses Leuchten in den Augen, als wir das erste Mal – meist als Kind – ein Samenkorn in die Erde steckten und kurze Zeit später sahen, wie daraus eine kleine Pflanze wuchs. Wir hegten, pflegten und wertschätzten sie. Heute „ernten“ immer mehr Kinderhände per Touch auf ein teures High-End Gerät („immerhin“ mit Apfellogo) virtuelle Felder, Sträucher und Bäume, aber Nahrungsmittel wachsen nun mal nicht im Internet …

Wenn ich mich an meine Kindheit zurück erinnere, denke ich gleichzeitig auch an Pappebücher. Ich liebte sie – damals, wie heute. Ich nahm sie mit nach draußen, weil sie unverwüstlich waren. Ich liebte es, mit meinen Fingern über die glatten, festen Kanten zu streichen, den Rand von Ausstanzungen nachzufahren, ich klappte sie schnell auf und zu, um den Luftzug zu spüren und den entgegen strömenden, holzig-süßen Geruch des Buches einzuatmen. Pappebücher waren für mich immer etwas Besonderes und bis heute lagern sie auf dem Dachboden und werfen mich gedanklich direkt ans Kindsein zurück.

Kochbuch mal anders – mit SachsenDruck

Kann man also ein Kochbuch schaffen, das gleichzeitig „lebt“ und somit für mehr Bewusstsein im Umgang mit Natur und Nahrungsmitteln sorgt? Klar (mit jemandem, der sich damit auskennt): den Anstoß dazu lieferte SachsenDruck – die einzige (!) Pappebuchdruckerei in Deutschland. Aus deren ursprünglicher Idee aus einem rein ökologisch gefertigten Buch einen (Apfel)Baum wachsen zu lassen, entstand zusätzlich in einem gemeinsamen, sehr spontanen Nebenprojekt innerhalb weniger Tage ein kleiner Pappebuch-Prototyp, der sowohl das Kochen als auch das Bewusstsein für natürliche Ernährung stärken soll. Das quadratische Pappebuch zeigt eine handverlesene Auswahl meiner Rezepte, ergänzt um ein handgeschöpftes Blatt Papier mit Apfelminzsamen, das man einfach heraustrennen und einpflanzen kann. Die daraus wachsende Pflanze dient gleichzeitig als Hauptzutat für alle (Apfel)Rezepte im Buch.

minzgrün goes print: Kochbuch mal anders - mit SachsenDruck

 

minzgrün goes print: Kochbuch mal anders - mit SachsenDruck

 

Kochbuch mal anders - mit SachsenDruck

Das Buch stellt nur einen Prototyp dar, um zu sehen, ob die Idee tatsächlich funktionieren kann – und ich freue mich riesig, dass es genauso klappte, wie wir uns das vorstellten! Ich bin gespannt, wie ihr diese grundsätzliche Idee findet, vielleicht ist das nächste dann kein Prototyp mehr. 🙂

Ein ♥-liches Dankeschön an dieser Stelle an das Team von SachsenDruck für dieses gemeinsame Projekt, die Unterstützung und das besondere Know-How!

Mehr (technische) Infos und Bilder des Projekts gibt’s auch direkt im SachsenDruck Blog.

You Might Also Like

11 Comments

  • Reply
    Anabelle
    21. Juni 2016 at 08:05

    Hallooo,

    wie wundervoll! Ich freue mich erstmal riesig für dich, dass du dein eigenes Buch herausbringst! Und für mich freue ich mich auch, da es wunderschön aussieht und ich es selbst in den Händen halten will.
    Das mit den Samen ist auch eine tolle Idee! Bin gespannt, wie und ob es klappt. 🙂

    Ganz liebe Grüße
    Anabelle

  • Reply
    nicolé
    21. Juni 2016 at 10:41

    HI
    voll TOLL wäre wunderbar wenn das klappen würde 🙂
    Bin auch ein Buchfreund und bin überhaupt kein E-Book Fan 🙁
    für mich müssen Bücher leben d.h. fühlen, richen und berühren.

  • Reply
    Jan // umsturzvegan
    21. Juni 2016 at 11:43

    Sehr geile Idee! Gerade das außergewöhnliche Format in der Kombi mit den gesunden Rezepten ist mal wieder etwas Neues. Ich würd mich freuen so ein Buch mal in den Händen zu halten! Top und weiter so 🙂

    Und vor allem auch Motivation auch endlich mal solche Sachen zu planen und umzusetzen!

  • Reply
    Hanna
    21. Juni 2016 at 12:28

    Wunderbar. Das, was du beschreibst, kenne ich auch noch aus meiner Kindheit. Ich freue mich immer um jedes analoge, liebevoll gestaltete Medium und deine Idee ist klasse!

  • Reply
    Anja
    21. Juni 2016 at 15:14

    Yeeeaaahh, super duper mega fantastoffelisch. Toll, dass es endlich geklappt hat und Sachsendruck als Partner zur Seite stand. Vor allem, weil diese Pappen nicht in Fernost produziert werden und somit schon mal regional punkten *daumen hoch*

  • Reply
    Daniel Baezol
    22. Juni 2016 at 08:03

    Tolle Idee, besonders die Aufmachung gefällt mir. Was mich an E-Books am meisten stört, man kann sie nicht dekorativ ins Regal stellen 🙂

    LG Daniel

  • Reply
    Annegret Maslowski-Esser
    22. Juni 2016 at 13:51

    Aileen
    Du bist Spitze,ganz vielGlück, Ich freue mich schon auf Dein
    1 Exemplar???????????????????????????????

  • Reply
    MacProFreak
    23. Juni 2016 at 12:33

    Hi Aileen, eine exxtrem coole Idee die du da entworfen hast! Ich finde, dass das geplante „Kochbuch“ wirklich das Bewusstsein für den Umgang mit Lebensmitteln stärken wird! Auf jeden Fall wünsche ich dir den Erfolg den du dir erhoffst. Dieses und folgende Exemplare werden bei mir Abnehmer finden. 🙂

  • Reply
    Airfryer
    24. Juni 2016 at 23:49

    Tolle Idee ansich!

  • Reply
    Jenni
    15. August 2016 at 09:59

    Liebe Aileen!
    Das ist ein wundervolles Projekt!
    Ich finde es klasse, dass du nicht nur eine Gelegenheit beim Schopfe ergreifst – wie man das vielleicht aus zuviel Übermut manchmal macht -, sondern dir genau Gedanken darüber machst, was du eigentlich erreichen möchtest. Und sei es, wenn es darum geht, ein Kochbuch herauszubringen. Ich finde es schön, dass du reflektierst und hinter die Dinge schaust – und bin schon ganz gespannt, wie das Projekt weitergehen wird!
    Ich drücke dir die Daumen! 🙂

    Liebe Grüße
    Jenni

  • Reply
    C_Star_Mil-Age
    8. September 2016 at 09:39

    Was für eine geniale Idee! 🙂
    Bringst Du mal eins mit? Das würde ich mir gern mal live ansehen.
    Und: ich hoffe man kann es tatsächlich bald erwerben. Mir sind schon gleich spontan so viele Leute eingefallen, die sich super über so ein Buch freuen würden.
    Vielleicht fällt uns ja noch ein Transfer zu FiDiPub ein 😉

  • Leave a Reply