Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer/ Sponsored Post/ Vegetarisch

Low-Carb: Zucchini-Crust Pizza

Zucchini Crust Pizza

/enthält Werbung für Naturata

Geht’s Euch auch so, dass Ihr manchmal Phasen habt, in denen Ihr auf bestimmte Lebensmittel verzichtet? Ich rede nicht von Diäten (finde ich eh Quatsch) oder vom Fasten, sondern eher von „Hab ich jetzt irgendwie keine Lust drauf“-Lebensmitteln, die dann Wochen nicht im Einkaufskorb landen. Passiert mir oft bei Brot, Brötchen oder generell Getreideprodukten, ohne dass ich wirklich einen Grund dafür nennen könnte. Dafür schießt der Verbrauch anderer Lebensmittel exponentiell in die Höhe: Quark zum Beispiel oder Zucchini (in welchem Zusammenhang steht das? Gibt es darüber Studien? Seltsam.). Tja und was passiert natürlich (außer dass man plötzlich sein Frühstück ganz anders gestaltet): man steht nach Feierabend in der Küche und denkt sich – also so ’ne Pizza wäre jetzt schon toll, aber Mehl ja irgendwie grad nicht. Dafür ist das Gemüsefach voll mit Zucchini. Also falls Ihr schon immer wissen wolltet, wie hier Rezepte entstehen… ähem! 😉

Low-Carb Alternative: Zucchiniboden-Pizza

Was mit Blumenkohl als Pizzaboden oder Reisersatz funktioniert, klappt auch wunderbar mit Zucchini! Low-Carb Bezeichnung hin oder her – letztlich führt dieser Trend ja immerhin dazu, dass mehr Gemüse gegessen und fleißig damit rum experimentiert wird (was ziemlich cool ist!). Vielleicht „leidet“ Ihr an einer Pizza-Phase und esst seit Wochen nichts anderes (nach diesem Rezept kann ich’s verstehen!) – ein schlechtes Gewissen müsst Ihr bei einem Pizzaboden aus Gemüse zumindest nicht haben, denn das wird direkt mit weggefuttert! 🙂 Bikinifigurpläne müssen deshalb auch nicht über Board geworfen werden, aber apropos Sommer: in einen Pool gefüllt mit Tomaten von Naturata würde ich mich auch sofort rein legen! Bällebad mal anders! Ich dachte bisher immer, dass man bei passierten oder geschälten Tomaten nichts „falsch“ machen kann – schmecken doch alle gleich? Weit gefehlt! Denn als ich das Glas (schon der erste Pluspunkt!) mit den geschälten Tomaten von Naturata öffnete, strömte mir ein fruchtig-süßer Duft von leuchtend roten Tomaten entgegen, der mich gedanklich direkt auf die (Bio-)Tomatenfarm der Familie Cal Valls unter der katalanischen Sonne warf. Einatmen, Urlaub. Herrlich! Sonnenreif und von Hand geerntete und direkt eingekochte Demeter-Tomaten, die ihr intensives Aroma und alle Vitamine behalten – schmeckt man eben und so lassen sich die wenigen Wochen bis zur heimischen Tomatenernte doch locker überstehen! Tja und bis dahin landen sie mit den ersten frischen Kräutern aus Katalo.. äh Balkonien auf meiner Zucchini-Crust-Pizza. Oder in der veganen Moussaka, den gefüllten Auberginenröllchen oder im Lieblings-Veggie-Chili. 🙂

Mehr über die biodynamischen Tomatenfarmen in Spanien und andere Anbauprojekte erfahrt Ihr übrigens auch auf dem Naturata Blog, sehr lesenswert!

Rezept für zwei Zucchini-Crust-Pizzen

Für den Zucchiniboden
1 große Zucchini (500g)
2 Eier
75g geriebener Parmesan
Salz & Pfeffer

Für den Belag
400g geschälte oder passierte Tomaten von Naturata
1-2 Knoblauchzehen
2 kleine rote Zwiebeln
frische Kräuter (Basilikum, Oregano, Petersilie, Thymian)
Cocktailtomaten nach Belieben
1 kleine Zucchini
optional: Kerne/Nüsse nach Belieben (z.B. Kürbis-, Sonnenblumen- und Pinienkerne)
75g geriebener Parmesan

Zucchini Crust Pizza

Für die Zubereitung des Bodens zunächst die Zucchini waschen und die Enden abschneiden. Anschließend grob reiben. Damit der Boden nicht durchweicht und beim Backen leicht knusprig wird, muss das Zucchinifleisch einen Großteil an Wasser verlieren. Dazu wird die geriebene Zucchini in ein Sieb gegeben und kräftig gesalzen (tiefen Teller unter das Sieb stellen nicht vergessen). 😉 Etwa 30 Minuten durchziehen (und abtropfen) lassen – je länger, desto besser!

Inzwischen den Belag vorbereiten. Dazu etwas Olivenöl in einem kleinen Topf erhitzen, die Knoblauchzehe(n) und eine Zwiebel schälen und fein würfeln. Im Topf glasig dünsten, mit den geschälten Tomaten aufgießen. Frische Kräuter hacken und unterrühren. Mit Salz und Pfeffer würzen und bei mittlerer Hitze dick einköcheln lassen. Ab und zu umrühren. Währenddessen die Zutaten für den Belag vorbereiten: Cocktailtomaten vierteln, Zucchini in dünne Scheiben schneiden, Zwiebel schälen und in Ringe schneiden, Parmesan reiben.

Ofen auf 200° C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die geriebene Zucchini abschließend mit den Händen ausdrücken, zwei Eier aufschlagen und dazu geben, geriebenen Parmesan unterheben und kräftig pfeffern. Mit einem Löffel auf zwei Bögen Backpapier aufteilen und die Pizzaböden formen. Dabei leicht andrücken und im Ofen 10 – 12 min. vorbacken.

Anschließend heraus nehmen, die Tomatensauce drauf streichen und mit den restlichen Zutaten belegen, Parmesan darüber streuen und nochmals 10-15 min backen, bis der Boden kross und leicht gebräunt ist.

Zucchini Crust Pizza

 

Zucchini Crust Pizza

 

 

Zucchini Crust Pizza

 

Dieses Rezept entstand in freundlicher Kooperation mit Naturata.

Das könnte Dir auch gefallen:

3 Kommentare

  • antworten
    Teilzeitvegetarier
    28. Juni 2017 um 22:57

    Hi Ms. Minzgrün,

    Du hast dich wieder selbst übertroffen 😉
    Das ist ein tolles Sommerrezept. Ich habe die Pizza zusätzlich noch mit Feta und Ruccola belegt, dass hat super zur Zucchini gepasst 😃

    • antworten
      caro
      13. September 2017 um 15:30

      Hallo Teilzeitvegetarier, hast du den Rucola schon vor dem Backen unter dem Käse drauf getan oder erst hinterher? Das würde mich interessieren 🙂

  • antworten
    Annett
    30. Juni 2017 um 14:11

    Liebe Aileen,

    mein Mann (Ernährungsberater) & ich stehen total auf Pizza.
    Wir sind zwar nicht vegan oder vegetarisch, doch versuchen wir Fleisch & Fisch in Maßen zu essen.
    Daher sind wir (ich koche) er isst, immer wieder froh über neue, gesunde & leckere Rezepte.
    Vielleicht schaffe ich es am Wochenende die Pizza nach zu backen 🙂

    Beste Grüße aus Berlin

    Annett

  • Kommentar hinterlassen