Hauptspeisen/ Herbst/ Vegan/ Vegetarisch/ Winter

Simple but awesome: geröstetes Ofengemüse mit Erdnussdip

geröstetes Ofengemüse mit Erdnussdip

Das neue Semester hat begonnen und überrascht mit Vorlesungen bis 20.30 Uhr. Nach 21 Uhr zuhause zu sein ist ziemlich unschön, noch schlimmer ist natürlich der Hunger um diese Uhrzeit. Das schreit nahezu nach einem schnellen, leichten Abendessen, das auch der Mann problemlos vorbereiten kann, während man auf dem Nachhauseweg ist – nicht wahr? 😉 Dann nur noch Beine hoch und genießen.
Mein neues simple-but-awesome-Gericht: geröstetes Ofengemüse mit Erdnussdip. Absolut köstlich und kann sicherlich mit weiterem Saisongemüse ergänzt und variiert werden. Ich hatte leider keinen frischen Brokkoli mehr im Haus, mit tiefgekühltem klappt’s aber genauso gut.

Für 2 Personen:
1/2 Blumenkohl
1/2 Brokkoli
Erbsen nach Belieben (tiefgekühlt)
Edamame Bohnen nach Belieben
200-300g Kichererbsen (aus der Dose)
etwas Kurkuma
Salz & Pfeffer

Für den Erdnuss-Dip:
3 EL Erdnussbutter (z.B. von Rapunzel)
6 EL (Soja)Joghurt
1 Knoblauchzehe (gehackt)
1 EL Wasser
1 TL geriebener Ingwer
1 EL Ketjap Manis (süße Sojasauce)
1-2 EL Ahornsirup
1 EL Zitronensaft
etwas Chilipulver

 

Backofen auf 200 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
Blumenkohl und Brokkoli waschen, abtropfen lassen, Strunk entfernen und kleine Röschen abtrennen. Kichererbsen in ein Sieb geben und abtropfen lassen. Gefrorene Erbsen etwa 1h in einer Schüssel auftauen lassen und Wasser abgießen. Die Röschen, Erbsen und Edamame Bohnen auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilen und mit etwa 2 EL Pflanzenöl beträufeln. Anschließend salzen und pfeffern.

Kichererbsen auf einem zweiten Backblech (mit Backpapier) verteilen und etwas Pflanzenöl darüber geben. Dann salzen, pfeffern und etwas Kurkuma darüber streuen. Das Blech mit den Kichererbsen nun bei 200 Grad Ober- und Unterhitze in den Ofen schieben (obere Schiene), das Gemüseblech darunter. Etwa 15min rösten lassen, dann das Blech mit den Kichererbsen in die untere Schiene schieben, so dass nun das Gemüseblech oben ist und für weitere 10-15min rösten, bis die Kichererbsen goldgelb sind. Den Ofen am besten nicht aus den Augen lassen, da das Gemüse schnell dunkel werden kann.

Während das Gemüse im Ofen ist, den Dip vorbereiten. Dafür alle Dip-Zutaten in eine Küchenmaschine geben und zu einer cremigen Sauce verrühren und abschmecken. Das geröstete Gemüse auf tiefe Teller oder Schalen verteilen und mit dem Dip servieren.

GeröstetesGemüse2

geröstetes Ofengemüse mit Erdnussdip

Das könnte Dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • antworten
    Wos zum Essn
    16. Oktober 2014 um 20:12

    nom! ofengemüse ist echt ein totales awesome-futter:D mit dem erdnussdip hört sich das cool an, werd ich auch mal dazu ausprobieren müssen…
    puh, und ich hab mich damals beschwert, weil wir jeeeden tag schon ab 8 vorlesungen hatten, dafür hatten wir abends nach 7 nie was. ist mir im nachhinein lieber, obwohls zum weggehn schon fies war;)
    liebe grüße, sabine =)

    • antworten
      Frl.Moonstruck
      17. Oktober 2014 um 07:23

      Ofengemüse to go dürfte eigentlich kein Problem sein. Ich esse die Reste oft auch am nächsten Tag kalt – schmeckt auch! 😉

  • antworten
    Frl.Moonstruck
    17. Oktober 2014 um 07:20

    Ofengemüse gibt’s hier auch oft. 🙂 Immer mit dabei ist eigentlich Zucchini. Oft auch Paprika und Lauch. In der Regel esse ich Kräuterquark oder körnigen Frischkäse dazu, aber deinen Erdnussdip habe ich mir direkt mal gepinnt – klingt nämlich auch super! 🙂
    LG, Ramona

  • antworten
    Lila Feenstaub
    18. Oktober 2014 um 12:13

    Das sieht lecker aus. Etwas ähnliches werde ich gleich mal für heute Abend vorbereiten. Ich habe noch einen Kürbis und leckere braune Champignons da… Den Dip von dir werde ich auch mal versuchen.
    Merci und viele Grüße,
    Janine

    • antworten
      Lila Feenstaub
      18. Oktober 2014 um 12:55

      Nachtrag zum Dip:
      Mann, ist der lecker. Habe gerade schon alles vorbereitet und der Dip ist so gut, dass ich nachher bestimmt eine zweite Portion anrühren muss. Vielen lieben Dank für das Rezept.
      Janine

      • antworten
        minzgruen
        18. Oktober 2014 um 19:40

        Großartig, nicht wahr? Ich möchte alles damit dippen.. 😀 Lass es dir schmecken! lg, Aileen

  • antworten
    Sina's Welt - Der kreative Lifestyle-Blog
    22. Oktober 2014 um 11:17

    Sehr coole Idee Ofengemüse mal anders zu servieren – sieht verdammt lecker aus! Ein echtes Soulfood-Essen 🙂

  • antworten
    18 Wege, wie du mehr Gemüse essen & schneller abnehmen kannnst
    1. August 2015 um 17:53

    […] Simple but awesome: geröstetes Ofengemüse mit Erdnussdip Anti-Pasti Gemüse aus dem Ofen Geröstetes Gemüse vom Blech mit Salsiccia […]

  • antworten
    Margherita-Pizzaecken aus Blumenkohlteig | minzgrün
    1. August 2015 um 19:23

    […] unterjubeln, der eigentlich gar keinen mag). Blumenkohl ist der König der Saison: gekocht, gebacken, gebraten und paniert, als kohlenhydratarmer Reisersatz oder doch lieber in Form von […]

  • antworten
    Sarah
    16. August 2015 um 19:47

    Lieber spät als nie: Heute habe ich dieses Rezept nachgekocht und das simple Gericht schmeckte mir wirklich sehr sehr gut. Ich werde es in Zukunft häufiger essen. Bisher aß ich viel Zucchini, Pilze und Aubergine und fand einige Rezepte mit Brokkoli und Blumenkohl wenig ansprechend. Ganz anders dieses hier! Das trifft genau meinen Geschmack. Meinen Nicht-Veggie-Freunden fehlte allerdings eine weitere Zugabe, bspw. „Kartoffelecken“ wie sie meinten. 😛

  • antworten
    Romana
    15. November 2015 um 16:01

    Hab das Rezept gestern gekocht und es war richtig lecker. Vor allem beim Dip war ich erst etwas skeptisch, aber er ist köstlich! Und die knusprigen Kichererbsen waren super zwischen dem Gemüse.

    Hab übrigens Bratkartoffel dazu gemacht, denn nur Brokkoli wär mir zu wenig 😉 Hat sehr gut dazu gepasst.

  • Kommentar hinterlassen