Hauptspeisen/ Herbst/ Vegetarisch/ Winter

Herbstlicher Sauerkraut-Auflauf

 

Während die Liebsten gerade im Flieger sitzen und ans andere Ende der Welt reisen, sitze ich hier – die „Stellung haltend“ an den straffen Vorlesungsplan vom neuen Semester gefesselt – und.. schreibe über des Deutschen liebstes Kraut. Sauerkraut. Früher gab’s das zuhause tatsächlich nur in Verbindung mit Fleisch: zum Mutzbratenspieß, Kasseler oder in der ungarischen Soljanka. Und schon damals habe ich das saure Kraut rausgepickt und das Fleisch daneben kaum beachtet. Ja ich gestehe: Sauerkraut fetzt. Genauso wie Gewürzgurken. Für die bin ich sogar als Kind über den Zaun zu den Nachbarn geklettert und habe die aufgeschnittenen sauren Gurken vom Gemüseteller geklaut, während sie drinnen das Grillfleisch holten..
Da wir gerade in der Halloween-Zeit angekommen sind und für Süßkram gerade keine Zeit war, kommt hier meine „Süßes, sonst gibt’s Saures“ – Variante.
Ach, ihr wisst schon.

600g mehligkochende Kartoffeln
4 mittelgroße Möhren
3 EL Tomatenmark
etwas Hafer- oder Mandelmilch
glatte Petersilie, gehackt
400g Sauerkraut
100g Räuchertofu
2 Zwiebeln
2 Knoblauchzehen
6 getrocknete Tomaten (in Öl)
100ml Gemüsebrühe
etwas Chili
etwas Paprikapulver
etwas Muskat
eine kleine Handvoll Pinienkerne
optional: 125g Fetakäse
Salz

Zuerst die Kartoffeln und Möhren waschen, schälen, vierteln und in einem Topf mit Salzwasser 15min weich kochen. Währenddessen Zwiebeln schälen und fein würfeln. Räuchertofu würfeln und mit etwas Öl in einer großen Pfanne knusprig anbraten. Nach etwa 5min die Zwiebelwürfel dazu geben und anschwitzen, dann Sauerkraut abtropfen lassen und ebenfalls in die Pfanne geben, alles mit etwas Salz, Chili, Paprikapulver und der Gemüsebrühe verrühren und 5min köcheln lassen.

Backofen auf 180°C (Umluft) vorheizen.

Kartoffeln und Möhren abgießen und mit einem Stampfer zerdrücken. Nur so viel Milch dazu geben, bis ein cremiges Püree entsteht. Knoblauch schälen und fein würfeln. Petersilienblätter abschneiden und hacken. Zusammen mit dem Knoblauch und Tomatenmark zum Püree geben und gut verrühren. Mit Salz und etwas Muskat abschmecken.

Sauerkrautmasse in eine Auflaufform geben und glatt streichen. Getrocknete Tomaten klein schneiden, Feta zerbröseln und auf dem Sauerkraut verteilen. Anschließend das Püree und die Pinienkerne darauf verteilen.

20-25min auf der mittleren Schiene backen.

Sauerkrautauflauf

Sauerkrautauflauf

Das könnte Dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten
    Sarah Maria
    4. November 2014 um 17:19

    Klingt toll! Ich war grad eben noch im Bio-Eckladen bei mir in der Straße – dort gab’s aktuell frisches Sauerkraut. Ich dachte noch: „Mhmm. Was könnte ich nur damit machen??“

    Schade, hätte ich mal weniger gedacht und es einfach mitgenommen – das richtige Rezept habe ich ja nun. 😉

  • antworten
    Julia
    10. Dezember 2014 um 14:45

    Grade ausprobiert… Einfach himmlisch lecker

  • antworten
    Sarah
    11. Januar 2015 um 20:05

    Hallo Aileen,
    was für einen schönen Blog mit tollen Rezepten du hast (für mich als Vegetarierin mit Interesse an veganer Ernährung paradiesisch :-)). Die Aufteilung der Rezepte nach Jahreszeiten gefällt mir auch sehr gut. Bin ganz begeistert. Ich schau auf jeden Fall wieder bei dir vorbei und merke mir diesen Sauerkraut-Auflauf gleich mal vor.
    Gruss,
    Sarah

  • antworten
    Kathrin
    14. Februar 2015 um 21:56

    Mmmmmmm, wirklich super lecker!!!
    Werde bestimmt noch das eine oder andere Rezept von Dir ausprobieren.

  • antworten
    René
    1. März 2015 um 16:27

    Das sieht wirklich sehr lecker aus und genau richtig für den Winter

    • antworten
      minzgrün
      1. März 2015 um 22:46

      Das sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auf fantastisch. 🙂 Gab es erst vor 2 Tagen wieder bei mir. Ausprobieren! 😉

    Kommentar hinterlassen