Hauptspeisen/ Herbst/ Sommer/ Vegan/ Vegetarisch

Gefüllte Mangoldpäckchen an Sauerampfersauce

Mangold

Mangold ist eins dieser Gemüsesorten, die gerade einen echten Revival erfahren. Mangold zählte selbst im Mittelalter zu den beliebtesten Gemüsesorten und wurde später vom Spinat verdrängt. Bis jetzt. Ich kann mich erinnern, dass er vor wenigen Jahren noch nirgends in Gemüseabteilungen zu finden war. Irgendwann entdeckte ich ihn auf dem Frischmarkt in Leipzig – mit seinen herrlich saftig grünen Blättern und farbig leuchtenden Stielen.. von gelb, orange, rot bis hin zu dunklem violett. Der daneben liegende Blattspinat sah dagegen ziemlich „out“ aus, so dass ich zum Mangold griff. Zuhause wusste ich natürlich spontan nichts (außergewöhnliches) damit anzufangen und musste mich erstmal darüber belesen. Mittlerweile ist er im September und Oktober in den meisten gut sortierten Supermärkten zu finden und kommt nicht nur bei Feinschmeckern immer öfter auf den Teller.

Reich an Kalium, Eiweiß, Eisen, Natrium, Jod und Vitaminen ist er ein echtes Powerpaket. Botanisch gesehen zählt er übrigens zu den Rüben, nur dass wir hier die Blätter und nicht die Wurzel essen (wie beispielsweise bei Roter Bete). Mangold musste deshalb auch unbedingt in meinen Garten und macht besonders im diesjährigen verregneten September und Oktober optisch viel über der Erde her.
Neben Mangold wuchert auch gerade der Sauerampfer und was ist besser, als beides gemeinsam zu einem fantastischen Gericht zu verarbeiten..?! 😉 Deshalb heute das Rezept für gefüllte Mangoldpäckchen an Sauerampfersauce. Die Menge der Zutaten ist natürlich abhängig von der Größe der Mangoldblätter, allerdings ausreichend für 2 Personen.

Mangold

Mangold

Für 12 Röllchen:
12 Mangoldblätter
60g Couscous
1/2 rote Zwiebel (gewürfelt)
2-3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
1 Handvoll Pinienkerne
1 Handvoll Champignons
1 Handvoll Cocktailtomaten
Saft einer halben Zitrone
ein paar Stängel Petersilie
ein paar Minzblätter
ein paar Korianderblätter
1/2 TL Paprikapulver
Salz & Pfeffer

Für die Sauerampfersauce:
30g Sauerampfer
30g Sojajoghurt natur
1/2 Knoblauchzehe
1/2 TL Dijonsenf
1 EL Olivenöl
Salz & Pfeffer

Couscous nach Packungsanleitung zubereiten. Mangold gut waschen, die Stiele am Blattansatz abschneiden und klein schneiden. Mangoldblätter 4min blanchieren, anschließend kalt abschrecken. Pinienkerne in einer Pfanne ohne Öl anrösten und in eine Schale geben. Anschließend etwas Öl in der Pfanne erhitzen, und darin Zwiebel- und Knoblauchwürfel anschwitzen. Champignons gut waschen und klein schneiden; Cocktailtomaten vierteln. Alle Kräuter fein hacken. Nun alles (inklusive der Mangoldstiele) in die Pfanne geben und bei mittlerer Hitze etwa 10min dünsten. Dann den Couscous und Zitronensaft dazugeben, gut umrühren und noch mal knapp 5min durchziehen lassen.

Für die Sauce den Sauerampfer waschen, trocken tupfen und mit den restlichen Zutaten in die Küchenmaschine geben. Alles zerkleinern bzw. pürieren, bis eine cremige Sauce entsteht.

Mangoldblätter einzeln auf einen flachen Teller legen und vorsichtig ausbreiten. Die Couscousfüllung mit einem Löffel in der Mitte des Blattes verteilen und die Ränder zur Mitte klappen. Dann zum Blattstiel hin vorsichtig aufrollen. Dies für die restlichen Blätter wiederholen.
Die Röllchen auf einem Teller anrichten und mit der Sauerampfer Sauce servieren.

You Might Also Like

5 Comments

  • Reply
    Micha
    20. September 2014 at 16:40

    Tsss… taha… Mangoldpäckchen habe ich diese Woche auch gemacht. Ist bunter Mangold nicht eine Blume? Je l’adore! Und das nehme ich mal als Zeichen, dich in den meinen Roll aufzunehmen.

    • Reply
      minzgruen
      20. September 2014 at 16:47

      Würde er blühen, wäre er wahrscheinlich eine 😉 Danke für die Aufnahme.. ich stöber gleich mal in deinem Blog. <3

  • Reply
    Krisi
    20. September 2014 at 18:02

    Sehr fein und auch sehr schön zum Anschauen=) Das Rezept wird gespeichert=)
    LIebe Grüsse,
    Krisi

  • Reply
    Lila Feenstaub
    22. September 2014 at 18:13

    Ich habe sowas neulich auch probiert und es ist… Naja, eher daneben gegangen… Sah schon sehr hübsch aus, aber das Rezept konnte ich nicht ruhigen Gewissens weiterempfehlen. Beim nächsten mal, probiere ich ein anderes Rezept – vielleicht ja deins…
    Viele Grüße,
    Janine

    • Reply
      minzgruen
      23. September 2014 at 08:48

      Ohhh was ist denn passiert? Meins gelingt ganz bestimmt 😉

    Leave a Reply