Basics/ Drinks & Shakes/ Frühling/ Herbst/ Vegan/ Vegetarisch/ Winter

Goodbye Erkältung: Kurkuma Latte (Goldene Milch)

goldene Milch Kurkuma Latte

Kurkuma Latte (oder auch goldene Milch genannt) ist nicht etwa eine junge, ausgefallene Kreation der Getränkeindustrie, sondern tatsächlich ein jahrhundertealtes, ayurvedisches Rezept aus der südostasiatischen Küche, das hierzulande als neues Trendgetränk bezeichnet wird. Kurkuma – das Gewürz, das auch das Curry gelb macht – mit seinem Pflanzenstoff Curcumin, dem reinigende und heilungsfördernde Eigenschaften nachgesagt werden, verleiht diesem leckeren Heißgetränk aus Pflanzen- oder Nussmilch nicht nur seine gold-gelbe Farbe sondern auch seine gesundheitsfördernde Wirkung. Frischer Ingwer kurbelt zudem das Immunsystem an. Zimt und etwas Honig sorgen für eine angenehme Süße und machen goldene Milch zu einem wahren Zaubertrank (und meinem persönlichen Geheimtipp bei Erkältungen).

goldene Milch Kurkuma Latte

Zutaten für eine große Tasse

  • 300ml Milch deiner Wahl (ich nehme gern Hafer- oder Mandelmilch)
  • 1 TL Kurkuma
  • 1 TL Honig* (oder Ahornsirup)
  • 1 TL Zimt
  • 1 cm frischer Ingwer

*nicht vegan

Milch in einen Topf geben und bei niedriger Hitze erwärmen, nicht kochen! Ingwer schälen, fein würfeln und zur Milch geben. Kurkuma und Zimt hinzufügen und gut verrühren. Mit Honig oder Ahornsirup süßen. Die warme Milch durch ein Sieb gießen und aufschäumen. Warm trinken und genießen.

 

goldene Milch Kurkuma Latte

goldene Milch Kurkuma Latte

Das könnte Dir auch gefallen:

1 Kommentar

  • antworten
    Kai Marie
    13. April 2017 um 11:51

    Ich liebe Goldene Milch – habe ich auch vor ein paar Monaten für mich entdeckt. Etwas gemahlener schwarzer Pfeffer und ein bisschen Kokosöl sollen bewirken, dass der Körper das Kurkuma noch besser aufnehmen kann; liest man zumindest oft, keine Ahnung, was da dran ist. Ich habe mir beides einfach angewöhnt – schadet ja nicht und ist auch lecker.

    „Da Curcumin kaum wasserlöslich ist, wird es im allgemeinen mit einem hochwertigen Öl eingenommen, z.B. Kokosöl oder einem anderen nativen Öl. Es empfiehlt sich außerdem, dem Kurkuma unbedingt etwas gemahlenen schwarzen Pfeffer zuzugeben, da das im Pfeffer enthaltene Alkaloid Piperin die Resorbierbarkeit von Curcumin um den Faktor 2.000 (!) erhöht. Piperin kommt vor allem im Schwarzen und Langen Pfeffer vor und ist nicht nur für den scharfen Geschmack verantwortlich, sondern außerdem gesund für die Verdauung sowie ein Katalysator zur Aufnahme von Nährstoffen.“ (http://www.1akitchen.com/goldene-milch-golden-milk/)

  • Kommentar hinterlassen