Frühling/ Herbst/ Süßkram/ Vegan/ Vegetarisch/ Winter

Vegane Nussecken

vegane Nussecken

Heut gibt’s mal was Süßes, vegane Nussecken nämlich. Immer nix Süßes ist ja auch keine Lösung. Da mein Bruderherz ein Fan von Nussecken ist und Geburtstag hatte, hab ich im Handumdrehen welche selbst gebacken. Geschenke aus der Küche sind schließlich immer gut.
Und damit das mit der Bikinifigur (optional Boardshortsfigur) trotzdem klappt und mir nicht auch noch die Frage „Oh Gott – aber wer isst denn das immer alles!?“ um die Ohren gehauen wird, habe ich nicht so arg viele gebacken – etwa ein halbes Blech bzw. eine 20x20cm Auflaufform (etwa 8 Nussecken) voll. Wenn ihr mehr wollt, verdoppelt die Menge des Rezepts einfach und rennt drei Runden mehr um den Block.

Für den Boden:
150g Mehl
80g kalte Margarine (in kleinen Stücken)
1 TL Backpulver
70g Rohrohrzucker
1/2 Vanilleschote, ausgekratzt
1 EL Ei-Ersatz (z.B. Sojamehl)

Für den Belag:
100g Margarine (zB. Alsan)
80g Rohrohrzucker
1 TL Vanillezucker
90g Mandeln (grob gehackt)
90g Haselnüsse (grob gehackt)
2 EL Aprikosenmarmelade
etwa 3/4 Tafel (vegane) Nougat- oder andere Schokolade

In einer Schüssel alle Zutaten für den Boden miteinander vermengen und mit den Händen gut durchkneten, bis ein glatter Teig entsteht, in Frischhaltefolie wickeln und 30min in den Kühlschrank legen.
Für den Belag die Margarine in einem Topf bei  mittlerer Hitze zerlassen. Zucker und Vanillezucker dazugeben und verrühren, bis alles aufgelöst ist. Die grob gehackten Nüsse unterrühren und die Masse etwas abkühlen lassen.

 

Ofen auf 180°C vorheizen. Ein kleines Backblech oder eine größere Auflaufform nehmen und mit Backpapier auslegen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, auswickeln und mit den Händen gleichmäßig auf dem Blech oder der Form verteilen. 2 EL Aprikosenmarmelade mit 1 EL Wasser verrühren und auf dem Teig verstreichen. Anschließend die Nussmasse darauf verteilen. Auf der mittleren Schiene 20-25min backen.

Die Form aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und vorsichtig in Dreiecke schneiden. Die Schokolade grob zerbrechen und über Wasserbad in einer Schüssel schmelzen lassen (optional stellt ihr die Schüssel mit der Schokolade in den nicht mehr ganz so heißen Backofen). Die Nussecken zum Schluss mit der Schokolade verzieren.

vegane Nussecken

vegane Nussecken

 

Das könnte Dir auch gefallen:

6 Kommentare

  • antworten
    Ela
    2. Februar 2015 um 17:32

    Die sehen ja absolut perfekt aus! Schieb mal zwei rüber 😉 Könnte ich grad gut gebrauchen, so ein bisschen Nusspower am Arbeitsplatz..
    LG
    Ela

  • antworten
    Lisa
    6. Februar 2015 um 14:19

    Rezept hab ich sofort ausprobiert und mit zum wandern Dolomiten genommen =) Sind sehr gut gelungen und haben auch sehr gut geschmeckt. Bis jetzt hatten wir immer ein anderes Rezept, wo die Nussecken allerdings um einiges süßer waren, also gute Entwicklung für die Zähne =D LG

    • antworten
      minzgruen
      6. Februar 2015 um 16:24

      Hey Lisa, schön wenn’s geschmeckt hat! 🙂 Ich hab die Nussecken extra mit weniger Zucker gemacht, da ich Zucker fast komplett aus meiner Ernährung verbannt habe und mir ’normale‘ Sachen dann einfach viel zu süß schmecken. Nicht nur die Zähne werden sich dafür bedanken.. Ich hoffe ihr seid trotzdem den Berg hochgekommen ;o) LG, Aileen

  • antworten
    karo
    9. Februar 2015 um 15:21

    Das Rezept werde ich am Wochenende gleich mal ausprobieren. Ich hoffe das ich es hinbekomme 🙂

  • antworten
    Elke Balzer
    24. August 2015 um 09:08

    Habe die Nussecken gestern gebacken. Voller Erfolg!!! Sind zwar von der Form her nicht perfekt geworden haben aber laut meinem Mann (und der ist kritisch) höchste Konditoren Qualität.
    Danke für dieses tolle Rezept, werde es garantiert wieder backen.
    Und natürlich:
    Weiter so und noch viele tolle vegane/vegeratische Rezepte.
    Liebe Grüße
    Elke

  • antworten
    Mario
    9. Dezember 2015 um 09:16

    Hallo Aileen,

    das Rezept hört sich ja großartig an und das Ergebniss sieht auch verdammt lecker aus.
    Liebe Grüße aus Leipzig

    Mario

  • Kommentar hinterlassen