Herbst/ Sommer/ Süßkram/ Vegan/ Vegetarisch

Lila Herbstlaune: veganer Zwetschgenkuchen

veganer pflaumenkuchen

Ein Pflaumenbaum ist das erste, was ich in meinem Garten gepflanzt habe. Mit ein wenig Glück kann ich vielleicht nächstes Jahr schon zwei, drei Früchte ernten. Die kleinen Violetten haben es mir wirklich von Jahr zu Jahr mehr angetan: egal ob direkt in den Mund, als Pflaumenmus oder Kuchen. Wenn ich bei einem Bäcker vorbeikomme, muss meistens ein Stück Pflaumenkuchen mit. Vor Kurzem habe ich mir außerdem eine 18er Mini Kuchenform gekauft, die ich nun direkt mal einweihen wollte – ein Minikuchen für jeden von uns beiden ist doch besser als eine große Springform für zwei. 😉
Heut gibt’s also ein veganes Zwetschgenkuchenrezept ohne viel Schnickschnack wie früher bei Oma – ohne Streusel, Pudding oder Sahne, dafür mit ganz viel Liebe und Mürbeteigboden. Die Zutaten habe ich tatsächlich auf zwei Minikuchen aufgeteilt. Alternativ geht natürlich auch eine große Springform.

Für eine 26er Springform:
etwa 10 Zwetschgen
1/2 Tl Zimt
Für den Mürbeteig:
170g Dinkelvollkornmehl
1 TL Backpulver
50g Rohrohrzucker
125g weiche Margarine
2 EL Agavencreme
Für den Rührteig:
1/2 Vanilleschote
200g weiche Margarine
150g Rohrohrzucker
1 weiche Banane
200g Dinkelvollkornmehl
2 TL Backpulver

Zwetschgen waschen, entsteinen und vierteln.
Für den Mürbeteigboden das Mehl, Backpulver, den Zucker, die weiche Margarine und die Agavencreme (oder -dicksaft) mit dem Handrührgerät zu einem Teig kneten. Anschließend mit den Händen zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30min in den Kühlschrank legen (besser 20min in den Tiefkühler), dann lässt sich der Teig besser ausrollen. Ofen auf 150 Grad vorheizen.
Arbeitsfläche etwas bemehlen und den Mürbeteig mit einem Nudelholz dünn ausrollen. Kuchenform fetten und Mürbeteig vorsichtig hinein legen. Mit den Fingern glatt streichen und leicht andrücken.
Für den Rührteig die Vanilleschote halbieren und längs aufschneiden. Vanillemark herauskratzen und zusammen mit der Margarine und dem Zucker in einer Schüssel verrühren. Banane schälen und mit einer Gabel zerdrücken. Bananenmus, Mehl und Backpulver mit in die Schüssel geben und zu einem glatten Teig verrühren.
Teig in die Kuchenform auf den Mürbeteig füllen und glatt streichen. Die Zwetschgenviertel kreisförmig darauf verteilen und leicht in den Teig drücken.
Den Kuchen bei 150 Grad etwa 45min backen (Stäbchenprobe). Zum Schluss den Zimt über den noch warmen Kuchen streuen, abkühlen lassen, aus der Form lösen und genießen.

veganer pflaumenkuchenveganer pflaumenkuchenveganer pflaumenkuchenveganer pflaumenkuchen

 

Das könnte Dir auch gefallen:

5 Kommentare

  • antworten
    Vegalina
    3. September 2014 um 23:19

    Mmmh sieht der lecker aus! Bei mir gabs gestern auch Zwetschgenkuchen, allerdings sind sie ziemlich verschieden 😉 Mist, meine To-do-Liste wird immer länger ^^
    Liebe Grüsse
    Selina

  • antworten
    Maria Magdalena
    4. September 2014 um 05:19

    Hallo! Sieht gut aus, aber in der Mitte bisschen hoch für meinen Geschmack. Und etwas mehr Pflaumen hätten es sein können. Ich weiß, du backst gerade vegan, aber ich backe immer mit Honig- niemals mit Zucker. Aber ja, tolles Rezept!!!!!

    • antworten
      minzgruen
      4. September 2014 um 10:38

      Ich habe diesmal mit Zucker gebacken, da sonst der Teig mit Agavendicksaft zu flüssig geworden wäre. Nächstes Mal.
      Wie gesagt, ist der Minikuchen letztenendes nur etwas größer als meine Hand, von daher sind die Zwetschgen ausreichend und man hat ihn ruckzuck aufgegessen, wenn man nicht aufpasst.. 😉

  • antworten
    Sina's Welt Lifestyle-Blog
    5. September 2014 um 13:11

    Sieht sehr lecker aus – für meinen Geschmack hätten es ebenfalls auch locker doppelt so viel Pflaumen sein können 🙂

    Lieben Gruß, Sina

  • antworten
    Krisi
    18. September 2014 um 22:09

    Der Zwetschgenkuchen sieht sehr fein aus, richtig schön saftig! Da hätte ich jetzt gerne ein Stückchen von=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

  • Kommentar hinterlassen