Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Mit einer Handvoll frisch gepflückter Tomaten aus dem Garten meiner Mutter fing vor ein paar Jahren alles an: meine tiefe Wertschätzung für selbst angebautes Gemüse. Im darauffolgenden Frühling zog ich los und kaufte Samen von alten Tomatensorten, große Töpfe, gute Erde und Tomatenstäbe, die von nun an auf dem heimischen Balkon gedeihen sollten. Bald kam noch ein Hochbeet für allerhand frische Kräuter dazu und ziemlich schnell musste ich feststellen, dass der Platz (und die Statik des Balkons) für meinen gerade entdeckten grünen Daumen begrenzt waren …

Nur durch Zufall und mit ganz viel Glück bekam ich dann, zwei Jahre später, den Schlüssel zu meinem eigenen kleinen Garten von einem älteren, sehr freundlichen Gartenfreund überreicht, der sich aus gesundheitlichen Gründen leider nicht mehr darum kümmern konnte und diesen – inklusive Gartengeräten – abgeben musste. Und so stand ich im Spätsommer vor einer wilden, zugewucherten Perle mit 180qm (zukünftiger) Gartenfläche. 45-mal größer als der Balkon. Wow.
Etliche arbeitsreiche Wochenenden, 20 prall gefüllte Säcke mit Unkraut und Tage mit fiesem Muskelkater später, blieb mir allerdings nicht viel übrig, als mit dem ersten Gemüseanbau aufs kommende Jahr zu warten. Und was soll ich sagen: seitdem ist ein Jahr vergangen und wir haben August – Erntezeit!

Die Tomatenpflanzen sind ins Beet umgezogen und hängen brechend voll mit kleinen und großen, leuchtend-roten Kullern, so dass ich mit der Ernte fast nicht hinterher komme. Daneben schießen frische Kräuter in ungeahnte Höhen und verströmen intensivste Düfte. Ich musste einfach beides auf dem Teller kombinieren. Herausgekommen ist diese leckere und sehr einfach zuzubereitende Kräuterpolenta-Tarte mit fruchtigen Tomaten, cremigem Fetakäse und süßen Zwiebeln.

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

 

Für eine Hebebodenform (35cm Länge):
150g Polenta (Maisgrieß)
300g Cocktailtomaten
200g Feta
1 rote Zwiebel
1 Handvoll frische, gehackte Kräuter (z. B. Thymian, Oregano, Basilikum, Rosmarin)
Salz & Pfeffer

Die Polenta nach Packungsanleitung kochen und quellen lassen. Den Topf von der Herdplatte nehmen, die frisch gehackten Kräuter unterrühren, mit Salz und Pfeffer würzen, Polenta etwas abkühlen lassen.
Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
Den Feta grob zerbröseln. Die Tomaten abwaschen und abtropfen lassen, die rote Zwiebel in Ringe schneiden. Die gekochte Polenta vorsichtig in eine gefettete Hebebodenform gießen und mit einem Löffel glatt streichen. Etwa die Hälfte der Tomaten darauf verteilen und leicht in die Polenta drücken. Anschließend Feta, Zwiebelringe und die restlichen Tomaten darauf verteilen.
Bei 180°C etwa 40min auf mittlerer Schiene backen. Die Tarte etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen – schmeckt warm genauso gut wie kalt.

Achtung: der Polentaboden wird erst richtig fest, wenn er abgekühlt ist.

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

Kräuterpolenta-Tarte mit Tomaten und Feta

 

3 comments
  1. Sieht lecker aus. Aber was sind alte Tomatensorten und warum sollte man die verwenden?
    Liebe Grüße, Greg

  2. Danke, das war kalt gegessen ein super Picknick zum Tag des offenen Weinberges in Dresden und Radebeul!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

You May Also Like
glutenfreie Gemüsequiche
Weiterlesen

Glutenfreie Gemüse-Quiche

Wenn man bewusst auf Gluten, das Klebereiweiß in den gängigsten Mehlsorten, verzichtet, bemerkt man recht schnell, wie viele andere Mehlsorten es überhaupt gibt. Ich leide glücklicherweise nicht unter Glutenintoleranz, merke…
Weiterlesen
Pasta an Parmesan-Kürbis Sauce
Weiterlesen

Pasta an Parmesan-Kürbis Sauce

Mit Kürbis kann man unwahrscheinlich viel anstellen: warum also nicht mal mit Pasta kombinieren, schließlich ist Tomatensauce auf Dauer auch langweilig. 😉 Diese cremige und leicht scharfe Sauce ist genau das Richtige…
Weiterlesen
alkoholfreier Mango-Mojito
Weiterlesen

Alkoholfreier Mango-Mojito

Noch vor wenigen Tagen schmolz draußen auf den Straßen der letzte Rest von grau-weißer Pampe weg und schon sitze ich Ende Februar hier und schlürfe einen fruchtig-spritzigen, alkoholfreien Mango-Mojito. Winterrebellion. So langsam habe…
Weiterlesen
Chili sin Carne Auflauf mit Nachos
Weiterlesen

Chili sin Carne Auflauf mit Nachos

“Wann warst Du das letzte Mal im Kino?” – “Im… was?” In Folge von Videostreamingdiensten so gut wie überflüssig geworden und mal ehrlich – das ständige Rumgequatsche direkt hinter Dir,…
Weiterlesen