Blog

Vegetarisch genießen: Yoko Sushi

Yoko Sushi

Sushi fand ich schon immer toll – vorausgesetzt es war vegetarisch gefüllt. Fisch und Meerestiere fand ich noch nie wirklich lecker. Deshalb dachte ich, ich könnte Euch das vegetarische Sushi einfach mal etwas näher bringen.
Das Gute an Sushi ist, dass es nachhaltig satt macht, kaum Fett hat und die Nori-Algen ringsrum reich an Proteinen sind. Außerdem sind die kalten Röllchen perfekt im Sommer. Ingwer zum Neutralisieren des Geschmacks, Sojasauce und Wasabi finde ich persönlich unnötig bei vegetarischem Sushi, es verfälscht zu sehr den Geschmack. Da der Reis aber oft trocken ist, tunke ich die Röllchen nur ganz kurz in etwas Sojasauce.
Mittlerweile gibt es viele verschiedene Kombinationen mit Gurke, Avocado, Rettich, Möhre, Algensalat, Frischkäse, Rotkohl, Rucola..
[Mein persönlicher Favorit ist allerdings Rucola und Avocado.]

Gestern bestellten wir das erste Mal bei YOKO Sushi in Leipzig – das Angebot ist auf den ersten Blick schon super; es gibt sogar Algensalat. Den sollte man unbedingt probiert haben. (Währenddessen überlege ich angestrengt, wie man den selber machen könnte). 🙂

 

Probiert wurden:

  • Fitness Roll mit Rucola, Frischkäse, Möhren und Avocado
  • Yoko Roll Vegetaria mit Avocado, Gurke, Rotkohl, Möhrenstreifen, Sesam und Frischkäse
  • Maki Wakame mit Algensalat, Möhrenstreifen und Sesam
  • Maki Avocado
  • Maki Rucola
  • Miso-Suppe mit Tofu, Seetang und Frühlingszwiebeln
  • Algensalat mit Sesam-Dressing
  • Glasnudelsalat mit Röstzwiebeln und Erdnüssen

Alles schmeckte hervorragend, alles war frisch und liebevoll zubereitet und es gibt rein gar nichts auszusetzen. Selbst die gewünschte Lieferzeit wurde auf die Minute eingehalten. Ich bin ziemlich begeistert.

Das könnte Dir auch gefallen:

Keine Kommentare

Kommentar hinterlassen