Hauptspeisen/ Herbst/ Vegetarisch/ Winter

Pizza mit Auberginen, Feta & Granatapfelkernen

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

Ich gestehe: wenn ich viel um die Ohren habe, kann es schon mal vorkommen, dass ich den ein oder anderen Feiertag vergesse! Wenn man kurz nach dem Weckerklingeln noch bemerkt, dass man gar nicht zur Arbeit muss, ist das ziemlich gut.
Nicht so gut ist allerdings, wenn im Kühlschrank nur noch ein Feta-Käse und zwei Hände voll Blattspinat eine traurige Party feiern. Einem hungrigen Magen ist es jedoch egal, ob die Supermärkte geschlossen sind. Bestenfalls plündert man also den Vorratsschrank und kommt nicht auf die Idee beim Pizza-Lieferdienst anzurufen. 🙂
Zutaten wie Mehl, Hefe und Olivenöl – die Basics für Sachen wie Pizzateig – sind sicher immer vorhanden und das Beste daran? Pizza geht irgendwie immer, jeder mag sie und was am Ende auf dem Teig landet, entscheidet der spontane Rund-um-Blick in die Küche! Ach und wer hat eigentlich gesagt, dass immer Tomaten drauf gehören?

Hier ist sie: die Pizzakreation ohne Tomaten – gezaubert aus den letzten Resten, die sich noch in einer kleinen Studentenküche befanden. Dafür mit einer Cashew-Spinatcreme, Auberginenscheiben, würzig-süßen Pistazien und Fetakäse-Krümeln getoppt von knackig-süßen Granatapfelkernen. Not macht bekanntlich erfinderisch (und vereint oftmals unbekannte Kombinationen von wunderbaren Aromen)!

ergibt eine Pizza

Für den Pizzateig
250g Dinkelvollkornmehl
1/2 Päckchen Hefe
eine Prise Zucker
ca. 150ml lauwarmes Wasser
1 EL Olivenöl

Für die Cashew-Spinatcreme
100g Cashewkerne
100g Blattspinat
Saft einer halben Zitrone
Salz & Pfeffer

Für den Belag
1/2 Aubergine
1/2 kleiner Granatapfel
ca. 80g Feta (ein halber Block)
2 Hände voll geschälte Pistazien

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

 

Für die Zubereitung des Pizzateigs löst ihr zuerst die Hefe zusammen mit einer Prise Zucker in einer Schüssel mit etwa 150ml lauwarmen Wasser auf. Gebt dann das Mehl mit einer Prise Salz hinzu und knetet alles gut mit den Händen durch, bis ein glatter, fester Teig entsteht (abhängig von dem verwendeten Mehl benötigt ihr gegebenenfalls etwas mehr Wasser.) Lasst den Teig nun zugedeckt an einem warmen Ort eine halbe Stunde gehen.

In der Zwischenzeit den Blattspinat waschen und abtropfen lassen, die Aubergine in dünne Längsscheiben schneiden. Blattspinat, Cashewkerne und den Saft einer halben Zitrone in den Mixer geben und auf hoher Stufe zu einer cremigen, streichfähigen Masse bringen. Wenn diese zu fest ist, einen Schluck Wasser dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Ofen auf 180 Grad (Umluft) vorheizen. Den Granatapfel halbieren und vorsichtig die Kerne einer Hälfte mit einem Löffel heraus lösen. Die Pistazien schälen, Feta mit den Händen grob zerbröseln.

 

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

 

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und mit etwas Mehl bestreuen. Zum zuvor zubereiteten Hefeteig einen Esslöffel Olivenöl geben und diesen gut durchkneten. Anschließend auf das Backpapier geben und gleichmäßig ausrollen.

Die Cashew-Spinatcreme auf dem Teig verstreichen, Auberginenscheiben darauf legen und leicht andrücken. Granatapfelkerne, Feta und Pistazien darüber verteilen und bei 180 Grad 15-20 Minuten backen, bis der Pizzaboden und der Fetakäse leicht gebräunt sind.
Wenn ihr noch Blattspinat übrig habt, könnt ihr diesen nach dem Backen darauf verteilen oder ihn (gegebenenfalls mit Resten der Cashew-Spinatcreme) zusammen mit einer Banane, einem Apfel und etwas Wasser zu einem leckeren grünen Smoothie mixen.

 

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

Pizza mit Auberginen, Feta, Granatapfel

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply
    Julia
    11. November 2015 at 17:01

    Das sieht einfach SO lecker aus. Mit den Resten aus meinem Kühlschrank würde ich auch gern mal sowas Grandioses machen 😀

  • Reply
    Liselotte von der ReuelosenSchlemmerei
    12. November 2015 at 13:12

    Mhh…sieht gut aus. Die würde ich glatt auch ohne akuten Lebensmittel-Notstand kochen:)

    Wie immer hast du wunderschöne Bilder geschossen, das könnte ich in den Bildschirm beißen (und das, wo ich gerade gegessen habe!)

  • Reply
    Übersetzung
    27. November 2015 at 12:26

    Wow, auf so eine „Zusammenstellung“ wäreich ja gar nicht erst gekommen!
    Sieht aber super lecker aus, werde es am Wochenende definitiv mal testen. 🙂

  • Reply
    Harry
    30. Dezember 2015 at 19:44

    Oh Hallo hier schreibt harry
    ich bin erst seid 1,5 Jahren Vegetarier
    und daher ein echter Anfänger ,Ich traue mich noch nicht so richtig eigene Ideen umzusetzen…….und wollte nur mal sagen das du mir mit deiner spontanen Art viele Ängste nimmst….
    deine Rezepte finde ich cool……..und sie schmecken lecker……lieben Gruß harry

  • Reply
    Wiebke
    11. Oktober 2016 at 14:13

    Das liest sich wahnsinnig gut. Granatapfelkerne auf Pizza, das hatte ich bis jetzt noch nie. Ich werde es auf jeden Fall ausprobieren…

  • Reply
    Claudi
    13. Oktober 2016 at 14:04

    Hallo Aileen,

    ich habe das Rezept tatsächlich ausprobiert und kann sagen es hat uns gut geschmeckt.
    da wir aber keine Granatapfelkerne zur Hand hatten und ich mal vermute, das meine Töchter das auch nicht gegessen hätten, habe ich das mit Kapern kompensiert.
    Den Geschmack von Kapern mag nicht jeder, aber er passt da gut dazu wie ich finde 🙂

    Viele Grüße sagt Mutti Claudia

  • Leave a Reply