Frühling/ Hauptspeisen/ Herbst/ Vegetarisch/ Winter

Glutenfreie Gemüse-Quiche

glutenfreie Gemüsequiche

Wenn man bewusst auf Gluten, das Klebereiweiß in den gängigsten Mehlsorten, verzichtet, bemerkt man recht schnell, wie viele andere Mehlsorten es überhaupt gibt. Ich leide glücklicherweise nicht unter Glutenintoleranz, merke aber, wie meinem Körper Glutenfreies besser bekommt. Neben unterschiedlichen Nussmehlen gibt es auch viele glutenfreie Vollkorn-, Bohnen- und Stärkemehle, die ich bislang nie probiert habe. Jedes ist unterschiedlich nahr- und schmackhaft und eignet sich – anders als beispielsweise Weizenmehl – nur bedingt zum Kochen oder Backen. Reismehl ist blütenweiß und geschmacksneutral, Kichererbsenmehl hingegen gelblich und proteinreich. Deshalb eignet es sich auch perfekt als Eiersatz, da es in Verbindung mit Flüssigkeit die Masse besser zusammenhält und „klebt“. Ich habe beide Mehlsorten kombiniert und herausgekommen ist diese wunderbare, glutenfreie Gemüse-Quiche.
Da ich nicht mehr genügend Kichererbsenmehl vorrätig hatte und lieber auf Nummer sicher gehen wollte, dass die gebackene Quiche nicht auseinander fällt, habe ich zusätzlich ein Ei verwendet. Wird anderes Mehl verwendet oder ein höherer Anteil an Kichererbsenmehl, kann ggf. auf das Ei verzichtet und stattdessen 3-4 EL Wasser untergerührt werden. Demzufolge ergibt sich für eine Quicheform:

Für den Quiche-Teig:

125g Reismehl
125g Kichererbsenmehl
150g kalte Butter oder Margarine
1 Ei
Salz

Für den Belag:
2 Hand voll Erbsen (TK)
200g Kirschtomaten
2 Möhren
ein kleiner Brokkoli
eine halbe rote Zwiebel
3 Eier
etwa 100ml Milch (z.B. Soja-Reis)
Salz & Pfeffer

Zuerst das Mehl in eine Schüssel geben. Kleine Butterstückchen, 1/2 TL Salz und ein aufgeschlagenes Ei untermischen. Anschließend mit den Händen zu einem glatten Teig kneten. Den Teig in Folie gewickelt mind. 30min in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit das Gemüse vorbereiten: Brokkoli in kleine Röschen schneiden, Möhren schälen und grob würfeln. Gemeinsam mit den tiefgekühlten Erbsen kurz in heißem Wasser garen, bis sie weich sind, aber noch ihre kräftige Farbe haben. Tomaten waschen und halbieren, Zwiebel schälen und in Ringe oder Streifen schneiden.
3 Eier aufschlagen und mit etwa 100ml Milch verquirlen. Gut mit Salz und Pfeffer würzen.

Die Quiche-Form fetten und mit etwas Mehl ausstreuen. Den gekühlten Teig mit den Fingern gleichmäßig auf die Form verteilen, Ränder gut andrücken. Nun nach Belieben das Gemüse auf der Quiche verteilen (Erbsen möglichst zu erst, zum Schluss die Zwiebeln). Dann die Eimasse darüber verteilen und alles im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad 30-40min backen. Anschließend etwas abkühlen lassen, aus der Form lösen und mit einem scharfen Messer vorsichtig in acht oder zwölf Stücke schneiden.

glutenfreie Gemüsequiche

glutenfreie Gemüsequiche

glutenfreie Gemüsequiche

glutenfreie Gemüsequiche

glutenfreie Gemüsequiche

 

 

Das könnte Dir auch gefallen:

8 Kommentare

  • antworten
    Fritzi
    23. Februar 2015 um 19:46

    sieht das lecker aus, ich hab furchtbaren Hunger, werde die bestimmt nachbacken!
    Danke für das herrliche Rezept!
    lg Fritzi

  • antworten
    Deliqat Chefkoch
    5. März 2015 um 12:28

    Die Quiche sieht fantastisch aus! Und gesund noch dazu 😉 Vielen Dank für die Inspiration!

  • antworten
    Kirsten
    12. August 2015 um 21:46

    Die Quiche sieht richtig gut aus. Da ich gerade ein schönes glutenfreies Rezept für eine Mädelsrunde gesucht habe, bin ich auf deiner Seite gelandet. Ich werde sie bestimmt probieren! Vielen Dank!
    Liebe Grüße, Kirsten

  • antworten
    MakeItSweet
    2. April 2016 um 00:24

    Von deiner Quiche würde ich gerne ein Stück probieren. Sie sieht super lecker aus!
    LG Saskia

  • antworten
    Franziska
    6. Januar 2017 um 18:39

    Hallo,
    Kann man die quiche auch nur mit kichererbsenmehl machen? Habe kein reismehl mehr da:-(

    • antworten
      minzgrün
      6. Januar 2017 um 22:05

      Hi Franziska, Du kannst die Quiche auch nur mit Kichererbsenmehl zubereiten – ich mische es nur gern wegen des starken Eigengeschmacks des Kichererbsenmehls. 🙂 Liebe Grüße

  • antworten
    Franziska
    8. Januar 2017 um 14:12

    Super danke:- )

  • antworten
    How2becomegreen
    28. September 2017 um 22:53

    Was für ein leckeres Rezept! Ich vertrage keine Kichererbsen und hab deshalb Reis- und Maismehl sowie einen glutenfreien Mehlmix gemischt. Beim Gemüse hab ich noch Artischocken und Spinat dazugefügt und etwas laktosefreien Käse sowie Kräuter. Ich bin begeistert. Danke für das super Rezept 🙂

  • Schreibe einen Kommentar zu Franziska Abbrechen