Apfelkuchen Cookies

Apfelkuchen Cookies

Kramt schon mal die Plätzchenformen aus dem Schrank! Diese Apfelkuchen-Cookies eignen sich nicht nur perfekt als fruchtiger Snack zwischendurch, sondern sind auch ein toller Hingucker bei der nächsten Kaffeerunde.

 

Für den Teig:

200g Mehl (hier: Weizen)
100g kalte Margarine oder Butter
50ml kaltes Wasser
eine Prise Salz
Puderzucker zum Bestäuben

Für die Füllung:
300g Äpfel (hier: Boskoop)
15g Rohrohrzucker
15g Margarine oder Butter
1/2 TL Zimt
1 TL Mehl
etwas Honig oder Ahornsirup
Saft einer halben Zitrone

Zuerst das Mehl, die Margarine und eine Prise Salz mit dem Handmixer gut verrühren, das Wasser langsam dazu geben. Wenn der Teig elastisch ist, eine Kugel formen und diese in Frischhaltefolie eingepackt für 2 Stunden in den Kühlschrank legen.

Für die Füllung die Äpfel waschen, schälen, entkernen und in sehr kleine Stücke schneiden. Anschließend mit Zitronensaft beträufeln und gemeinsam mit der Butter und etwas Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen, so dass die Äpfel zart werden. Den Topf vom Herd nehmen, die Stückchen in eine Schüssel geben und abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind, mit dem Mehl und Zimt vermischen.

Den Teig aus der Folie nehmen und etwa 3-5mm dick auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausrollen. Jetzt können die gewünschten Plätzchenformen aus dem Teig ausgestochen werden – dabei möglichst große, flächige Formen verwenden. Für ein Stück jeweils zwei Formen ausstechen: eine ausgestochene Teigform wird nun am Rand mit etwas Honig bestrichen und die Apfelstückchen mit einem Teelöffel darauf gegeben (möglichst mittig, nicht zu viel nehmen). Danach wird die andere ausgestochene Teigform darauf gelegt und die Ränder mit einer Gabel vorsichtig eingedrückt, so dass beide Teigformen zusammen halten und “versiegeln”. So macht ihr einfach weiter, bis der Teig aufgebraucht ist.

Die gefüllten Stücke anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad etwa 15 – 20min backen, bis sie leicht gebräunt sind. Wenn sie etwas abgekühlt sind, mit Puderzucker bestäuben.

apfelkuchentogo

2 Kommentare
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dir auch gefallen
alkoholfreier Mango-Mojito
Weiterlesen

Alkoholfreier Mango-Mojito

Noch vor wenigen Tagen schmolz draußen auf den Straßen der letzte Rest von grau-weißer Pampe weg und schon sitze ich Ende Februar hier und schlürfe einen fruchtig-spritzigen, alkoholfreien Mango-Mojito. Winterrebellion. So langsam habe…
Weiterlesen
glutenfreie Gemüsequiche
Weiterlesen

Glutenfreie Gemüse-Quiche

Wenn man bewusst auf Gluten, das Klebereiweiß in den gängigsten Mehlsorten, verzichtet, bemerkt man recht schnell, wie viele andere Mehlsorten es überhaupt gibt. Ich leide glücklicherweise nicht unter Glutenintoleranz, merke…
Weiterlesen
Chili sin Carne Auflauf mit Nachos
Weiterlesen

Chili sin Carne Auflauf mit Nachos

“Wann warst Du das letzte Mal im Kino?” – “Im… was?” In Folge von Videostreamingdiensten so gut wie überflüssig geworden und mal ehrlich – das ständige Rumgequatsche direkt hinter Dir,…
Weiterlesen